Skip to content Skip to footer
Typische Fragen zu der Organisation von Männergruppen

FAQ zu Männergruppen

Hier findest du einige wesentliche Fragen und Antworten als FAQ, die bezüglich der Männergruppentreffen immer wieder auftreten.

Wir geben Antworten zur Männergruppenbildung aus Sicht unserer persönlichen Erfahrung als Gruppenleiter sowie aus Erfahrungen der mit uns verbundenen Männergruppenleiter.

Du kannst uns gerne auch deine persönliche Frage per Nachricht zumailen, wenn du die Antwort auf deine Frage hier nicht findest.

Lies dir gerne zum Männergruppen FAQ vorab unseren Leitfaden zur Gründung von Männergruppen durch.

Leitfaden zur Gründung von Männergruppen

Aktuell stellen wir euch als Inspiration und Unterstützung einen Leitfaden für den Aufbau von Männergruppen aus der Erfahrung von Ingo Bernard zur Verfügung. Hier werden wertvolle Tipps zu den häufigsten Fragen und zu den ersten Schritten gegeben.

FAQ zum Thema Männergruppen

Du musst ein Mann sein. 😉 Nein ernsthaft: Keine!

Skills sind natürlich nie hinderlich und Erfahrungen mit Männergruppen können auch nicht schaden, sind aber keine Voraussetzung.

Tue Gutes und sprich darüber. Sei mutig. Zeig dich. Du kennst Männer in deinem privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld. Männer mit unbeantworteten Fragen im Geist wirst du erkennen. Sprich sie an. Stelle Fragen. Natürlich kannst du auch über deine Social Media Kanäle oder aus deinen Telefon- und Mail-Kontakten akquirieren. Ein persönlicher Kontakt ist aus unserer Erfahrung sicher vorzuziehen.

Wir können deine Gruppe in unsere Liste der aktiven Männergruppen aufnehmen damit du gefunden wirst. Schreibe uns hierzu einfach per Kontaktanfrage an.

Drei Mann sind eine Gruppe… Natürlich sind 2 streng genommen noch keine Gruppe, jedoch können 2 ein guter Anfang sein, zu dem sich nach und nach weitere Männer gesellen. Wenn ihr euer „Wofür“ kennt, wenn es euch ein wichtiges Herzensanliegen ist, werden weitere Männer folgen. Unter der vorherigen Frage beschreiben wir Möglichkeiten, wie ihr Männer für euer Gruppe gewinnen könnt.

Wie oft man sich trifft liegt an der Gruppe. Nach unseren Erfahrungen ist es wichtig die Distanz zwischen den Treffen nicht zu groß werden zu lassen. Weniger als einmal im Monat macht oft keinen Sinn. Es entsteht keine Nähe und Vertrautheit die Basis ist für den offenen Umgang und den ehrlichen Austausch den die Männer in solchen Gruppen meist suchen.

Es ist nebensächlich, ob es ein Hinterzimmer eines Gasthauses oder ein Turnsaal einer Schule oder freie Räume in privaten Häusern sind um sich zu treffen. Das wichtigste ist, dass es möglich ist 2 – 3 Std. absolut ungestört zu sein. Also sollte auch keine Kellnerin vorbeischauen und fragen ob es noch einen Getränkewunsch gibt. Ungestört bedeutet wirklich ohne jegliche Störung. Am negativsten wirkt es sich leider aus, wenn die Störung durch eine Frau oder ein Mädchen zu Stande kommt. Sorry, aber das sind unsere Erfahrungen. Nach einem Treffen ist es dann umso intensiver sich wieder auf die holde Weiblichkeit einzulassen.

Einen vertrauten und geschützten Rahmen zu schaffen, ist eine wichtige Basis, in dem sich jeder sicher fühlen kann, wirklich das zu zeigen und auszusprechen, das ihn bewegt. Insofern ist es sinnvoll, beim ersten Treffen ein Commitment der Verschwiegenheit unter den Männern einzufordern. „Alles was in diesem Raum besprochen wird bleibt hier und unter uns!“

Wir haben ein Wertegerüst entworfen das unsere Basis für die Zusammenkünfte der Männergruppen gelten soll. Bitte beschäftigt euch damit und macht auch alle Teilnehmer eurer Treffen mit diesen Werten vertraut. Hier findest du die Werte zu unserer Ethik.

Unkosten werden hier als Kosten für Raummiete oder externer Trainer oder Getränke (Wasser) oder so bezeichnet. Wie ihr damit umgeht ist eure Sache. Üblicherweise werden diese dann durch die Anzahl der Teilnehmer geteilt. In einigen Gruppen wird diese Regelung durchbrochen, wenn tatsächlich Teilnehmer dabei sind die finanziell große Sorgen haben.

Ja. Vorbereitungen auf Treffen seitens des Durchführenden sind wichtig und nicht zu vernachlässigen. Dabei sollte man als Leiter nicht krampfhaft darauf bestehen das vorbereitete Schema auch fest so durchführen zu wollen. Es hat sich gezeigt, dass Flexibilität und Offenheit, Dinge auf die Situation anzupassen, immer angebracht sind. (Wie man sich in solchen Situationen verhält und spontan reagieren kann, zeigen wir an Konzepten die dies vermitteln.)

Am Anfang solltet ihr euch näher kennen lernen. Dabei ist eine ausgedehnte Vorstellungsrunde mit der “Wasserstandsmeldung der Befindlichkeit” hilfreich. Auf konkrete Fahrpläne und Themen einigt ihr euch am besten gemeinsam.

Eine feste Struktur zu haben, hat sich auch als vorteilhaft herausgestellt. Rituale helfen immer sich auf „besondere Situation“ einzustellen, daher kann dies auch gut für die Gruppentreffen genutzt werden. Hier liegt es am Leiter der Treffen und auch an der Gruppe wie so ein Ritual aussehen kann. Wichtig ist eigentlich nur, dass es einen definierten Start und eine feste Geste zum Abschluss geben sollte. (Auch dieses Thema werden wir in in Zusammenarbeit mit unseren Gruppenleiter-Calls und entwickelten und weiter ausarbeiten.)

Es ist gut, wenn du ein Thema vorbereitet hast, über das du dich mit den Männern austauschen willst. Dennoch sollte immer der Raum offen sein, wenn ein Mann ein persönliches Thema in der Runde teilen will.

Unpünktlichkeit nervt jeden und ist aus unserer Sicht kein freundliches Verhalten. Es stört die Zusammenkunft und verzögert, dass eine vertraute Atmosphäre entsteht, daher ist es unbedingt zu unterbinden. Neben Erinnerungen und Ermahnungen hilft es auch, z.B. eine Kasse einzurichten in die jeder der eine vorher festgelegte Grenze von sagen wir mal 10 Minuten Verspätung überschreitet, 5€ einzahlt. So gesammeltes Geld kann man immer dann auch gemeinsam zu bestimmten Anlässen ausgeben.

Dies ist auch ein wichtiger Teil unseres Wertegerüsts. Wir akzeptieren Kritik, insofern, dass sie konstruktiv und wertschätzend geäußert wird. Persönliche Angriffe verstehen wir nicht als konstruktive Kritik.

Demokratische Entscheidungen haben eine solidere Basis. Manchmal stößt der Entscheidungsprozess jedoch zeitlich an seine Grenzen oder es entsteht eine Patt-Situation. Dann ist die Autorität des Gruppenleiters gefragt.

Es ist durchaus sinnvoll und bereichernd, wenn sich Männer unterschiedlicher Generationen treffen. Jeder bringt aus seiner Zeit Erfahrungen und Sichtweisen ein. Je facettenreicher, je vielfältiger sind die Zugänge.

Hier verweisen wir auf unsere Ethik, die wir im Team erarbeitet haben. Insbesondere die Werte Respekt und Toleranz beantworten diese Frage. Wenn sich ein Mann, ob Hetero oder Schwul, mit diesen Werten nicht identifizieren kann, ist es deine Verantwortung dies klar zu kommunizieren und sich ggf. zu trennen.

Die Gruppen dürfen und sollen sich nach ihren Möglichkeiten und Interessen entwickeln. Es ist dabei förderlich auch mal den Dirigentenstab der Leitung abzugeben und den ein oder anderen zu fragen, ob er nicht Eingaben und Vorschläge machen möchte.

Natürlich Themen die Männer bewegen, also Rolle des Mannes, Vaterschaft, Partnerschaft, Geschlechterrollen, Zugang und Umgang mit Frauen, Sexualität, Alter, Führung und Selbstführung, Aggression, Gefühle und Umgang damit als Mann und vielen mehr.

Es ist gut, immer wieder körperliche Bewegung in die Treffen zu bringen. Zum Ankommen eine bewegte Meditation, wie z.B. die Osho Kundalini Meditation, die Heart Chakra Meditation, Atemmeditationen, dynamische Meditationen (ein Portfolio werden wir im Mitglieder-Bereich zur Verfügung stellen).

Zum Abschluss des Abends ist es auch cool, ein paar fetzige Songs zu spielen, auf die ihr abtanzen könnt.

Nach unseren Erfahrungen ist sinnvoll, Abwechslung in die Treffen zu bringen. Insbesondere in den warmen Frühlings- und Sommermonaten, machen Outdoor Aktivitäten unter Männer Spaß und bringen Nähe und Verbundenheit. Fragt die Männer was sie gerne machen. Fußball spielen, Bogen schießen, Berg wandern, Klettern, uvm. Ebenso wie bei den verschiedensten Indoor-Aktivitäten wie Billard, Bowlen, Trommeln, …

Damit das Interesse an den Treffen in den Wochen dazwischen nicht verloren geht, ist es gut für Impulse und Informationen zu sorgen. Das können aktuelle Informationen oder Posts zum Thema sein, oder Impulse, mit denen du die Männer inspirieren willst. Oder auch Fragen, die im Vorfeld dem Thema des nächsten Treffens dienen. Dazu eignen sich auch Messanger Dienste wie z.B. Telegram, WhatsApp, etc.

FAQ für interessierte Männer

Eigentlich ist es doch ganz einfach: Frage dich selbst, warum du das hier gerade tust? Hier ein kleiner Anstoß… 🙂

In einer Männergruppe findet ein offener und vertraute Austausch statt. Es geht um Themen, die uns als Männer alle beschäftigen, für die jedoch oft im Alltag kein Platz ist. Oder in deinem Umfeld keine Männer sind, die offen sind für Themen jenseits des Mainstream.

Eine Männergruppe ist für dich als Mann eine Kraftquelle für die Anforderungen deines Lebens. Außerdem kannst du viel Spaß erleben, wenn Mann im vertrauten Kreis sich erlaubt er selbst zu sein. Probiere es doch selbst einfach mal aus, du erlebst Freude und Spaß unter Männern!

Weitere Fragen?

Wir unterstützen dich!

Für die Unterstützung bei der Durchführung der Gruppentreffen, zur Vernetzung und zum Austausch mit anderen Leitern von Männergruppen, werde Teil vom Männergruppen-Netzwerk e.V.. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Männer bei der Gestaltung und Vernetzung der Männergruppen nachhaltig zu unterstützen. Auch wenn sich deine Männergruppe noch in der Gründungsphase befindet, kannst du schon Mitglied bei uns werden.

INFOMAIL ABONNIEREN

Melde dich mit deiner E-Mail-Adresse an, um Neuigkeiten und Updates vom Männergruppen-Netzwerk e.V. zu erhalten.

Männergruppen-Netzwerk e.V. © 2021. Willkommen in der Männerwelt – Willkommen Zuhause!